Feldenkrais – bewusst und leicht bewegen

Kurse
Workshops
Einzelarbeit
Podcast-Lektionen.

 
Seit über 20 Jahren praktiziere und unterrichte ich Feldenkrais und erweitere die Methode durch andere ganzheitliche Bewegungs- und Bewusstseinslehren. Sich ganz fühlen, präsent sein, bewusst sein – viele Begriffe für ein sehr individuelles Gefühl, wieder zu Hause im Körper angekommen zu sein. Gerne begleite ich Sie, wieder beweglicher und stabiler zu werden und Ihr Gleichgewicht zu finden.
 
Ich biete wöchentlich fortlaufende Feldenkrais-Kurse und Einzelstunden in Köln-Klettenberg und Nippes, sowie themenspezifische Wochenendworkshops im Alanus Werkhaus in Alfter bei Bonn an. Rufen Sie mich gerne an oder kontaktieren Sie mich per Mail und vereinbaren eine kostenlose Probestunde.
Andrea Klaßen

Kursplan

Hier geht es
zu den Terminen.

Andrea Klaßen

Meine Arbeit

Für mich ist Feldenkrais eine großartige Bewegungsarbeit und Lernmethode, die einen vielschichten Erfahrungsprozess in körperlicher und geistiger Beweglichkeit in Gang setzt. 

Basis für diesen ganzheitlichen Ansatz ist die Annahme, dass jeder Mensch, der sich mit dem eigenen Körperbild befasst, lernen wird, besser vom eigenen Körper Gebrauch zu machen. Im Gegensatz zu anderen Methoden werden hier nicht gezielt Bewegungen einstudiert, sondern neue, eigene Mobilitätsmuster entdeckt. Bewegung wird nicht imitiert, sondern erforscht. Auch der Kopf kann sich dabei von eingefahrenen Mustern lösen.

Unterschiede wahrnehmen, Neues entdecken

Wer Feldenkrais ausprobiert, wird erleben, dass sich Bewegungen zunehmend müheloser, eleganter, aber auch effizienter ausführen lassen. Denn aus der Wahrnehmung von Unterschieden entsteht Neues. Die Aufmerksamkeit für den eigenen Körper wird geschult, das achtsame Wahrnehmen, wie die eigene Bewegung ausgeführt wird, führt zu Balance, Orientierung und Neuausrichtung. Das wiederum bedeutet einen veränderten, besseren Umgang mit Herausforderungen in vielen Lebenssituationen.

Sich in der eigenen Körperlichkeit zu erfahren, weitet das Bewusstsein. Wer seine Bewegungsgewohnheiten und Muster kennt, weiß, was schadet und setzt den Fokus auf das, was guttut und leichter werden kann. Der im Feldenkrais gewonnene Erfahrungshorizont wirkt sich zudem positiv auf mentale Stärke aus.

Körperarbeit nach der Feldenkrais Methode lehrt außerdem, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, Neues auszuprobieren, um ans Ziel zu gelangen.

Achtsam mit sich, klar mit anderen

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wahrnehmung der eigenen Kraftreserven. Wer innehält, Pausen macht, auch mal abwartet, stärkt die eigene Aufmerksamkeit. Proaktiv zu arbeiten und nicht erst Unterstützung zu suchen, wenn bereits Schmerz präsent ist, ist schließlich ein klares Zeichen von Weitsicht. Wer Momente der Erholung einbaut, vermeidet Verletzung und Krankheit – ganz gleich ob im Alltag, im Beruf oder im künstlerischen Ausdruck.

Im übertragenen Sinne bedeutet das aber natürlich auch den Weitblick, sich frühzeitig mit relevanten Themen zu beschäftigen und das Prozesshafte an sich zu sehen: Die Feldenkrais-Arbeit legt Entwicklung offen. Sie beinhaltet ständiges Wachsen, lebenslanges Lernen, und ist niemals abgeschlossen: „Wenn du weißt was du tust, kannst du tun was du willst.“ (Moshé Feldenkrais)

Feldenkrais-Lektionen

orientieren sich an der frühkindlichen Bewegungsentwicklung, von der Rückenlage in die Bauchlage, über eine Seite rollen usw. Wir sprechen hier von Körperintelligenz. Alle Bewegungen und Erfahrungen sind in unserem Körpergedächtnis gespeichert.

Im Laufe des Lebens lernen wir viel dazu und verlernen, erfahren und verdrängen, entwickeln Strategien und „gehorchen“ schließlich immer mehr dem Kopf. Irgendwann stellen viele fest, dass Kopf und Körper nicht mehr zusammenpassen. Es entsteht eine Disbalance oder sogar eine Abspaltung des Körpers. Viele Menschen spüren ihren Körper gar nicht mehr, bis er sich schließlich in Form von Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen meldet.

Anstatt dann wieder in die Falle des Denkens zu verfallen und über Kontrolle, Willen, Anstrengung, Trainieren und Sanieren den Körper zurückzu“erobern“, wecken Feldenkrais Bewegungen Freude daran, sich wieder natürlich, leicht, mühelos, flexibel und frei zu bewegen, authentisch zu sein. Sie schaffen Verbundenheit von Kopf und Körper, ermöglichen einen Perspektivwechsel. Raum für Neues und der Weg für Entwicklung sind gebahnt. „Sich ganz fühlen“, „präsent sein“, „bewusst sein“, „vertrauen“, viele Begriffe für ein sehr individuelles Gefühl, wieder „zu Hause“ im Körper angekommen zu sein.

Legt Euch
auf den Boden
und beginnt,
von Neuem
zu wachsen.

Moshé Feldenkrais

Karl Blossfeldt (1865 – 1932), Birthwort (Aristolochia)

Über die
Feldenkrais-
Methode.

Spannende Projekte und Menschen, mit denen ich gern zusammenarbeite.