Körperwahrnehmung und Bewusstheit

Körperwahrnehmung fördert Bewusstheit und bewirkt Entwicklung. Körperwahrnehmung schafft außerdem Zugang zu inneren Kräften und Ressourcen. Wir können z.B. in der Bewegung unsere Kraft bewusst spüren, unsere Beweglichkeit und Lebendigkeit. Wir können durch einen guten Bodenkontakt Grundvertrauen erfahren oder durch die Beweglichkeit im Becken unsere Lebenskraft spüren.

Viele Menschen haben verlernt oder finden es unwichtig, ihren Körper wahrzunehmen und auf ihn zu hören. Sie erwarten von ihm nur, dass er reibungslos funktioniert. Entsprechend funktionell betrachten sie ihn und gehen sie mit ihm um. Wenn sie dem Körper Beachtung schenken, dann in Form von Sport und Fitness-Programmen – er wird trainiert und in Form gebracht. Meist steht der äußerliche Umgang mit dem Körper im Vordergrund. Der funktionelle Umgang mit dem Körper, die zunehmenden täglichen Anforderungen und der oft bestehende Leistungs- und Zeitdruck führen aber dazu, dass viele natürliche Rhythmen wie z.B. Aktivität und Erholung ignoriert werden und aus dem Gleichgewicht geraten. Der Körper reagiert irgendwann mit Symptomen wie Schmerzen, Schlafstörungen, Kurzatmigkeit u.s.w., das heißt mit Signalen, die auf eine Überlastung hinweisen. Oft werden die Symptome so lange wie möglich übergangen.

Nur, wenn der Körper, Gefühl und Verstand gut zusammen arbeiten und sich ergänzen, verspüren wir innere Harmonie. Erst dieses Verständnis vom Zusammenwirken von Körper, Gefühl und Verstand ermöglicht es, die Ganzheitlichkeit des menschlichen Erlebens und Verhaltens zu begreifen.

Die hier angebotenen Bewegungs- und Wahrnehmungsübungen eröffnen einen Weg nach innen zum Aufspüren der Ursachen von Symptomen und ermöglichen Veränderung oder einen veränderten Umgang mit ihnen. Sie schulen die Körperwahrnehmung und damit auch die Selbstwahrnehmung. Sie ermutigen mehr im Einklang mit dem Körper zu leben und schaffen Zugang zu inneren Kräften und Ressourcen. Sie können zu einer Quelle für Heilung, Gesundheit und Entwicklung werden. Die Entwicklung der inneren Ressourcen untersützt Sie in der Entfaltung Ihrer Persönlichkeit und in der kreativen Gestaltung Ihres Lebens. Dadurch entwickeln Sie immer mehr Ihr eigenes Potenzial und nähern sich Ihrem eigentlichen Wesen.

Der Grundgedanke ist so einfach wie genial

All unser Handeln in der Welt findet in Bewegung statt, die somit direkt verbunden ist mit unseren Gewohnheiten und so auch auf unser Denken Einfluss nimmt. Über die Neuorganisierung von Bewegung kann ein direkter Zugang zum Nervensystem gefunden werden.

Dabei kommt es zur sogenannten neuro-muskulären Reorganisation: Man bewegt sich nach einer Feldenkrais-Stunde anders als zuvor, der Körper fühlt sich leichter an, seine Bewegungen sind geschmeidiger. Gleichzeitig wird die Aufmerksamkeit geschult und immer mehr, was vorher selbstverständlich auf eine bestimmte Art und Weise getan wurde, hinterfragt. Das gilt sowohl für Bewegungen als auch für Denkstrukturen im Alltag. Neu Erlerntes kann direkt auf das Leben übertragen werden.

Inzwischen haben Hunderttausende von Menschen in aller Welt die Feldenkrais-Methode erlernt und erfolgreich angewendet.

Organisches Lernen ist grundlegend, daher unerlässlich. Es kann auch therapeutisch wirken.
Lernen ist gesünder, als Patient zu sein oder sogar als geheilt zu werden.

Moshé Feldenkrais

Moshé Feldenkrais in Amherst/MA, 1981

Sehen Sie hier Moshé Feldenkrais, wie er zu seiner Ausbildungsgruppe in Amherst/Massachusetts über erlernte Fähigkeiten spricht:
Einen tiefen Einstig in die Methode können Sie in den Büchern von Moshé Feldenkrais finden: In „Bewusstheit durch Bewegung“ verfasste er einen sehr guten Einstieg in die Denkweise der Feldenkrais-Methode. Weitere Bücher sind u.a. „Der Weg zum Reifen Selbst− Phänomene menschlichen Verhaltens“,  „Abenteuer im Dschungel des Gehirns − Der Fall Doris“, „Das Starke Selbst− Anleitung zur Spontanität“ und „Die Entdeckung des Selbstverständlichen“.